ÜBER MICH

Meine Medienkarriere begann bereits auf den Kindergeburtstagen meiner Freunde. Sobald das Licht ausging, sprudelten die Geschichten nur so aus mir heraus. Im Dunkeln ließ es sich wunderbar erzählen.
Als meine Mutter eines Tages zuhörte, stellte sie lachend fest: „Unsere Cora hat Fantasie mit Schneegestöber!“

Bereits während des Studiums jobbte ich bei diversen Fernsehsendern und Produktionsfirmen. Dort bekam ich die Möglichkeit, als Realisatorin Beiträge im In- und Ausland zu drehen. Nach meinem Magisterabschluss in Kommunikationswissenschaften, Anglistik und Psychologie, absolvierte ich einen Regieworkshop an der New York Film Academy und blieb für längere Zeit in den USA und Kanada.
Von dort kehrte ich mit dem Gepäck voller spannender Geschichten zurück und begann ein Volontariat bei einer Kölner Produktionsfirma. Im Anschluss arbeitete ich als Redakteurin, Producerin und Lektorin für Film und Fernsehen.

Eines Tages erinnerte ich mich an den Spruch meiner Mutter aus Kindertagen. Es war an der Zeit herauszufinden, was damit gemeint war. Mit Erhalt eines Stipendiums als Drehbuchautorin an der Internationalen Filmschule (IFS) in Köln, fand ich dann endlich die Antwort.

VITA

Filmographie/Biograhie

  • 2005 Gründung von CG²: mit der Autorin und Illustratorin Christina Groth-Lindenberg
  • seit 2004 Roman-Autorin für die Verlage: Thienemann, Piper, Rowohlt und fe-Verlag
  • 2001 Geburt meines Sohnes
  • 2000 Gründung des Autorinnenteams SCRIPTEASE, Köln mit Sylvia Deloy/Ania Kock
  • 1999 Drehbuch-Stipendium an der Internationale Filmschule (IFS), Köln
  • 1999 2. Platz: beim Drehbuch-Online Wettbewerb von SAT.1, mit Sylvia Deloy
  • 1998-2000 Producerin und Leitung der Abteilung Script Development, visuelle film, Köln
  • 1998 Volontärin, visuelle film, Köln
  • 1997 On-Air Producerin, [hop!] House of Promotion, Köln
  • 1993 bis 1997 Redakteurin/Realisatorin, VIVA (Beiträge Deutschland und USA)

 

Schule/Ausbildung/Studium

  • 1990-1997 Studium der Anglistik, Kommunikationswissenschaften und Psychologie
    an den Universitäten Essen GHS und UC Santa Barbara, USA, Abschluss: Magister Artium
  • 1987 bis 1990 Fremdsprachenkorrespondentin bei Ferrostaal, Essen
  • 1985 bis 1987 Ausbildung zur wirtschaftlichen Fremdsprachenkorrespondentin (Englisch und Französisch) Berlitz School
  • 1985 Abitur in Mülheim an der Ruhr
  • 1965 geboren in Essen

SEMINARE

Markus Bräutigam„Neue Heldinnen“ – Internationale Trends und kreative Impulse für Kino, TV und Online-Plattformen
Frank Göhre und Sönke Wortmann: Drehbuch/Regie
Oliver Schütte/Sytze van der Laan: Die Kunst des Drehbuchlesens
Frank Göhre: Einführung in das Drehbuchschreiben von der Idee zum Script
Tom Abrams: Struktur und Dramaturgie abendfüllender Spiel- und Fernsehfilme
Tom Schlesinger/Keith Cunningham: Screenwriting as a storyteller
Michael Gutmann: Thema und Hauptfigur
Chiem van Houwenige: Dramaturgie und Struktur von Serien und Mehrteilern
Jurgen Wolff: Sitcom/die Entwicklung einer Sitcom gemeinsam mit Co-Autoren

PRESSE

Das sagen Presse/Buchhandlung und Leser:

Zu: Die Unsichtbare (Fe-Verlag)

Ein Roman über das Erwachsenwerden zweier Mädchen. Über eine außergewöhnliche Freundschaft die Zeit, Raum und unterschiedliche Kulturen überwindet. Über unendliches Leid, das jedem von uns, jeder Zeit widerfahren kann. Der langersehnte Roman über Menschlichkeit und was sie gegen das Elend, das viele Flüchtlingsfamilien erleben müssen, bewirken kann.
Ergreifend und tief bewegend zieht die Geschichte jeden in Bann, dem das Leben von Menschen nicht gleichgültig ist!

Lektor Dr. Meißl:

Ein Appell gegen die Gleichgültigkeit und für die Menschlichkeit! Ein Mahn- und Lehrstück für Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen.

Südwest Presse, „Post aus einer anderen Welt“:
Alles beginnt mit der Flaschenpost, die die 14-jährige Carlotta aus Essen bei einem Türkei-Urlaub findet. Sie stammt von der in Damaskus lebenden Benazir. Carlotta macht das gleichaltrige Mädchen, das dank ihrer in Deutschland aufgewachsenen Mutter fließend Deutsch spricht, via Facebook ausfindig. Die beiden beginnen eine elektronische Brieffreundschaft. So beginnt Die Unsichtbare des Autorenduos Cora Gofferjé und Christina Groth (Fe-Medienverlag, 416 Seiten, 12.80 Euro).
Doch diese Brieffreundschaft ist weit mehr als der Austausch zweier pubertierender Teenager. Syrien und Deutschland: Das sind Nachrichten aus zwei verschiedenen Welten – auch weil in Syrien der Bürgerkrieg immer bedrohlichere Züge annimmt. Und plötzlich bricht der Kontakt ab. Benazir, deren Name ins Deutsche übersetzt „die Unsichtbare“ lautet, ist plötzlich spurlos verschwunden. Doch dann überbringt ein Fremder in Essen Carlotta eine geheimnisvolle Nachricht.

WDR5, „Westblick“ vom 24.02.2017:
„Die Unsichtbare “ ein Jugendbuch, das in Nordrhein-Westfalen zur Schullektüre avanciert!

Video Download

Zu: Verkaufe Brautkleid ungetragen! (Piper Verlag)

Zeitschrift Freundin:
Dieses Taschenbuch ist so gut wie eine gute Vorabendserie

Lovely Books-Online-Buch-Portal:

Das Buch war super angenehm zu lesen. Eine schöne Geschichte, mit einer noch schöneren Wendung und doch, wer hätte das gedacht, jeder Menge Hintergrund.
Für mich war das ein Buch, das man nicht aus der Hand legt und gleich vergisst.
Ich musste doch über so einiges nachdenken. Aber am Schönsten war dann doch der Gedanke, wie toll es ist nicht perfekt zu sein…Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, humorvoll und oft ein wenig ironisch, aber genau das macht es aus…Das Buch ist in einem Rutsch durch und man lebt richtig mit Antonia mit, deren Leben von heute auf Morgen plötzlich ganz ganz anders ist!!!

Miss Solution-Hochzeitsblog
Buchtipp: Braut.de
Ein sehr kurzweiliger Roman über eine Braut, deren Leben kräftig durcheinander gewirbelt wird!

Zu: Ich bin ich – Jugendbuch-Reihe (Thienemann Verlag)

Westfalen-Blatt:
In Cora Gofferjés Romanen mit Witz, Schwung, aber auch Tiefgang, geht es vor allem um die Fragen: Wer bin ich? Wo stehe ich? Wo will ich hin? Antworten darauf, unterhaltsam und humorvoll verpackt, finden sich in den Geschichten aus den unterschiedlichsten Lebensbereichen. Cora Gofferjé macht Mädchen Mut, so zu sein wie sie eben sind.

Westdeutsche Allgemeines Zeitung/WAZ:
Bye, bye Ben
Ein Buch als Mutmacher für Mädchen.
Die Geschichte bietet Identifikations-Möglichkeiten, sie zeigt Ängste und Erfolge und macht Mädchen Mut, so zu sein, wie sie eben sind.

Medienberatung des Kreises Luzern/Schweiz:
Natürlich steht die Liebe im Mittelpunkt, Zukunftspläne und die Frage nach der eigenen Befindlichkeit. Chaos und jede Menge überraschender Situationen sorgen für einen guten Mix und garantieren interessanten Lesestoff.

EKZ-Informationsdienst:

Zu: Shopping-Queen
Die Mischung aus Internats-, Freundschafts- und Liebesgeschichte wird bei Mädchen gut ankommen.

Everybody’s Darling
Realschule Wermelskirchen:

Wir haben uns mit den 8. Leseproben beschäftigt. Hier unser Favorit, von mehr als der Hälfte der Schüler/Innen gewählt. Wir finden die Leseprobe des Buches gut, da es in einem jugendlichen, witzigen und amüsanten Stil geschrieben ist. Man kann sich gut in die Situation der Mädchen versetzen, auch die Jungen der Klasse lachen darüber … Wir finden es interessant, wie die Autorin Jugendliche in diesem Alter beschreibt, wir finden uns in den Charakteren der Mädchen wieder.

Borromäusverein Bonn:
In diesem Buch wird deutlich, wie ein Jugendlicher sich durchzusetzen lernt. Hervorragend für Mädchen ab 12 Jahren geeignet, um über die eigene Identität und Zukunft nachzudenken.

Badische Zeitung/Franziska Suhr (14) zu Glückskeksmomente:
Ich mag das Buch, weil es zeigt, was man alles aus sich machen kann, wenn man für das kämpft, was man will. Allein das Buch zu lesen, gibt einem am Ende eine viel positivere Lebenseinstellung.

Ekz-Informationsdienst:
C. Gofferjé hat einen kurzweilig zu lesenden, temporeichen und humorvollen Unterhaltungsroman geschrieben. Die Ich-Erzählerin Janne ist sympathisch und wirkt in ihren (letztlich erfolgreichen Versuchen) sich aus ihrem alten festgefahrenen Leben freizustrampeln, sehr authentisch. Die Einblicke in die Welt des Films und in das atemlose Leben in New York sind spannend. Ein rundum gelungener Titel aus der Reihe „Ich bin ich!“

Westdeutsche Allgemeines Zeitung/WAZ:
Ihre Figuren sind immer sympathisch mit einer Prise Selbstironie.

Zu: Wie wär’s noch mal (Piper Verlag)

Westdeutsche Allgemeines Zeitung/WAZ:

Die Essener Autorin zieht mich mit ihrer lockeren Erzählweise und dem liebevollen Blick auf die menschlichen Macken in ihren Bann. Geschrieben ist der Roman aus der Sicht von Corinna, die mal kleinste Pannen ausführlich verrät, mal im Tagebuchstil berichtet: das ist schön gemacht und passt zu einem Glas Champagner in einer lauen Sommernacht.

Werdener Nachrichten:
Es ist eine Besonderheit in den Büchern der (Drehbuch-)Autorin. Ihre Literatur ist spannendes Kopfkino. Abgesehen von der klaren Position des Betrachters, oder der Kamera, überraschen immer wieder mit geübter Hand eingestreute lockere, flockige Dialoge, die überraschen. Cora Gofferjé erreicht ihre Leser. Auch das Buch für Erwachsene wird gerne verschlungen. Ein Grund, warum es Männer ebenfalls lesen, mag sein, dass sie dort weder lächerlich, psychotisch oder schlecht wegkommen.

Sutmüller/Bücher und mehr
Ein unbeschwerter Roman über eine der Fragen, die sich bestimmt jeder schon mal gestellt hat.

Zu: Vegetarier zum Anbeißen! (Thienemann und Carlsen Verlag)

Werdener Nachrichten:
Erstaunlich unterhaltsam, leitchtfüßig, dicht dran an der Teenager-Leserin.
Die Profi-Drehbuch-Autorin feilt an den Zeilen solange, bis sie sich sicher ist: „Das hätte ich auch gern gelesen“.

Zeitschrift Mädchen/Leselounge tolle Buchtipps:
Originell und humorvoll!

Die Presse Wien:
Cora Gofferjé behandelt mit Witz und psychologischem Einfühlungsvermögen
Probleme von Jugendlichen, die nicht so erwachsen sind, wie sie gerne wären.

Vegetarierbund Deutschland:
Die liebevoll erzählte Geschichte macht es leicht, sich mit den Figuren zu identifizieren. Cora Gofferjé weist in ihrem Roman kritisch auf den Tierkonsum mit all seinen Folgen hin und macht deutlich, wie sehr sich Ansichten, Ideale und Charakterzüge in der Pubertät verändern können. Das Buch ist daher ein gelungener Roman, der sich vor allem an weibliche Jugendliche richtet.

Zu: Liebe to go! (Rowohlt Verlag)

Lovelybooks Rezension:
Der Erzählstil ist erfrischend und spritzig, die Sprache ist für den Leser zu keiner Zeit langweilig. An manchen Textstellen war es besonders aufwühlend. Fazit. Locker und leichte Sommerlektüre, die Frau toll unterhält!